Mittel gegen Depression

Ketamin ist ein Schmerzmittel mit halluzinogener Wirkung, welches in den 90er Jahren auch als sogenannte Partydroge vor allem in der Untergrundszene beliebt war. Damals wurde die Rauschdroge als Special K auf dem illegalen Markt gehandelt. Diese Substanz ist von wesentlicher Bedeutung bei der Behandlung von Depression.

Es handelt sich hier um einen Arzneistoff der zur Behandlung von Schmerzen und im Bereich Anästhesie in der Human- und Tiermedizin verwendet wird. Während des Vietnamkrieges war es das wichtigste Narkosemittel für die Soldaten.

Wissenschaftler und Psychiater setzen nun diese Substanz als Heilmittel gegen Depression ein.

Das National Institute of Mental Health (NIMH) in Maryland sieht Ketamin als Lösung zur Behandlung von chronischen Depressionen. Die nachstehenden Fakten sind beeindruckend.

Jedermann kann jederzeit an einer Depression erkranken. Chronische Depression ist eine länder- und kontinentübergreifende Erkrankung, man spricht hier von einer Pandemie. Herkömmliche Antidepressiva wirken erst nach mehreren Wochen. Es wird also höchste Zeit für ein schnell wirkendes und zuverlässiges Heilmittel.

NIMH erläutert den Fall von Dennis Hartman, einem Geschäftsmann der auf 25 Jahre Therapie sowie 18 verschiedene Antidepressiva sowie Stimmungsaufheller zurückblickt. Alles ohne Erfolg.  Nichts half ihm seine erdrückende Traurigkeit, Aussichtslosigkeit und seine Selbstmordgedanken zu bewältigen. Sein Zustand  wurde auf normalem psychiatrischen Gebiet nicht weiterverfolgt und galt als aussichtslos und nicht behandelbar. Herr Hartman willigte ein, an einer Teststudie der NIMH teilzunehmen. Diese bestand aus einer 40minütigen Ketamin Infusion. Ketamin beeinflusst das Glutamat im Gehirn. Bereits nach kurzer Zeit zeigte sich Besserung, sodass er von keinerlei psychischen Beschwerden mehr berichten konnte.

Dr. Carlos Zarate gilt als Pionier der Ketaminbehandlug bei schwerer Depression.

Dutzende von Tests mit Ketamin wurde bisher durchgeführt. Die Infusionen werden auf 2 Wochen verteilt. Die Dosis wird sehr gering gehalten, ein Zehntel der Dosierung wie sie bei Anästhesien verabreicht wird.

Die Erwartungen der American Psychiatric Association sind hoch, da eine Produktpräsentation schon Ende des Jahres geplant ist.

Die Yale University, die University of California, die Mayo Clinic und die Cleveland Clinic sowie die Kaiser Permanente in Northern California haben bereits ihre eigenen Ketamin Behandlungen für schwerwiegende Depressionen gestartet. Dr. L. Alison McInnes von der Kaiser Permanente berichtet von einer 60% Erfolgrate bei Personen, die bis dahin unter behandlungsresistenter Depression litten. Dies ist eine grossartige Statistik. Diese Behandlungsmethode hat demnach in 60% der Fälle geholfen, wo davor keine Hoffnung bestand.

Psychiater und ihre Patienten sehen der Weiterentwicklung dieses Medikament hoffnungsfroh entgegen.

Langzeitstudien über Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind notwendig. Es ist also naheliegend, dass es noch ein langer und mühsamer Weg wird, bis Ketamin zur Anwendung frei gegeben wird.

Forscher der Berliner Charité verzeichnen ebenso beeindruckende Resultate bei therapieresistenten Patienten.

Man geht davon aus, dass Ketamin die Verbindungen zwischen den Nervenzellen im Gehirn neu gedeihen lassen, die während der Depression abgestorben sind. Diese Wirkung entfaltet sich mittels eines biochemischen Vorgangs, dessen Botenstoff Glutamat im Zentrum steht. In der Tat Glutamat!

Ja genau, dieser gesundheitsschädliche und unbekömmliche Geschmacksverstärker den wir im Essen vermeiden sollten. Glutamat scheint eine Schlüsselrolle im Kampf gegen schwere Depressionen zu spielen.

Bleibt zu Hoffen, dass mit der ehemaligen Partydroge Ketamin der Durchbruch zur erfolgreichen und schnellen Behandlung von Depressionen gelingt.

❤️zige Grüsse von Emanuela

Link zu einer Studie:
http://irp.nih.gov/our-research/research-in-action/from-despair-to-hope-in-hours

Schreibe einen Kommentar