Immer online und nie ganz loslassen

Hallo meine Lieben,

eine weitere, wahre Mädelsgeschichte für Euch.

Sie handelt von der rassigen Rothaarigen, die seit kurzem einen neuen Freund hat und eigentlich super glücklich ist. Sie steht Mitten im Leben, ist frisch verliebt, beruflich erfolgreich, charmant und hat einen scharfen Verstand. Eine Frau, die normalerweise Probleme beim Namen nennt und löst.

Eigentlich!?

Im Stillen leidet sie darunter, dass er Kontakt hält mit früheren Freundinnen. Internet Fluch oder Segen, hier wohl eher Fluch.

Zwischen Mann und Frau herrscht immer Redebedarf

Anfangs war sie der Meinung sich daran gewöhnen zu müssen und es nicht zu thematisieren, es gelingt ihr beides nicht. Sie leidet unter diesem Zustand, aber was bedeutet hier Zustand?!

Obwohl sie keine eifersüchtige Person ist,  zermartert sie sich den Kopf.

Da Handys absolute Privat- und Geheimsache sind, ist sie gar nicht im Bilde wie oft und was er mit den anderen schreibt. Aber allein die Tatsache das dem so ist, bekümmert sie sehr.

Früher ging eine Beziehung zu Ende, irgendwann hatte man den Schmerz überwunden und die Person verflüchtigte sich aus dem Leben. Aus den Augen, aus dem Sinn.

Heute ist dies gaaaanz anders.

Manche Männer sind in FB mit den Exen befreundet, andere halten Kontakt via Whatsapp oder liken zuverlässig jedes Fotos, welches die Ehemaligen auf Instagram posten.

Ganz fies und ärgerlich empfindet sie es, wenn Facebook  ihr Vorschläge unterbreitet von Leuten, die sie vielleicht auch kennt und eine der Exfreundinnen immer dabei ist.

Weiß Facebook wie man ihr die Laune versauen kann?

Mails oder SMS schreiben wäre ja schon ein Hauch aufwendiger, aber durch die Welt der social media geht das in Sekundenschnelle mit ein paar Klicks.

Auch wenn er die Sache als unwichtig betrachtet, für meine Freundin mit den roten Haaren ist es irritierend, verletztend und nicht nachvollziehbar.

Warum lässt er die Vergangheit nie ganz los?

Befragt man die schlauen psychologischen Ratgeber, kommt immer die gleiche Antwort. Er hat noch nicht damit abgeschlossen, er lebt in der Vergangenheit .

Ist es vielleicht eine gut getarnte Art sich ein winziges Hintertürchen offen zu halten?! Oder Neugier um immer wieder mal zu Checken was im Leben der Ex so läuft oder schon ein obsessives Stalking Verhalten?

Digitale Eifersucht – ein Problem, dass wir „früher“ nicht hatten.

Eine Vergangenheit haben wir alle, der rücksichtsvolle Umgang damit ist entscheidend. Erinnerungen gehören gut weggepackt bzw. auf eine Speicherkarte und in den Keller. Darin sind wir uns einig.

Vielleicht kann man heutezutage gar nicht mehr einen endgültigen Schlussstrich unter zerbrochene Beziehungen ziehen?  Wenn man sich schon im echten Leben nicht mehr begegnet, dann sieht man sich auf Facebook, Instagram, Twitter oder Flickr.

Hier hilft  „kein thumbs down“ sondern nur das persönliche Gespräch. Das Gespräch der Rothaarigen mit ihrem Neuen steht noch bevor. Ich hoffe, dass er den Redebedarf versteht und die Dinge aus ihrer Sicht betrachten kann.

Ob er überhaupt nachempfinden kann, wie sehr er sie damit verletzt?

Viele Männer machen sich grundsätzlich kaum Gedanken über ihre Beziehung und scheuen Beziehungsgespräche.

Frauen hingegen brauchen solche Gespräche.

Ich bin sehr gespannt, was passiert und welche Lösung sie gemeinsam finden. Ob sie am Ende diese Tatsache akzeptieren muss oder ob er erkennt, dass sein Leben auch ohne Kontakte zu den Exen lebens- und liebenswert wäre.  Kann frau dies akzeptieren? Gibt es den Kompromiss oder die Trennung?

Auch die leidenschaftliche Rothaarige ist im Innersten ein kleines Mädchen, das ohne Wenn und Aber und ohne Ablenkung geliebt werden möchte.

Wie steht ihr zu diesem Thema?

Fühlt ihr Euch gekränkt wenn der Freund/Ehemann mit Exen kontaktet oder lässt es Euch kalt?

♥zige von Emanuela

Bildquelle: Flickr.com von Martin Fisch

One comment

  1. Kiki says:

    Wenn die Beiden ganz frisch zusammen sind, würde ich definitiv das Gespräch noch nicht anfangen.
    Das könnte am Anfang einer Beziehung nach Hinten gehen.
    Männer sind da ganz anders gestrickt und die Meisten machen sich auch wirklich (blöderweiße) keine Gedanken.
    Wir Frauen neigen (leidergottes) zum viel Grübeln.
    Sie soll versuchen so zu tun als ob ihr das gar nichts ausmachen tut.
    Das wird sich von alleine legen.

Schreibe einen Kommentar