Wann ist ein Mann ein richtiger Mann

Heute dreht sich mein Thema um Männer im Besonderen, aber auch um Menschen im Allgemeinem. Und hier sind natürlich Frauen eingeschlossen. Ein Anliegen  was zum Nachdenken anregen soll………………….

Wann ist ein Mann ein Mann ? Diese Frage konnte Herbert Grönemeyer in seinem song auch nicht klären.  Soll er stark sein und die Familie ernähren ? Dies gilt schon lange nicht mehr !

Frauen wollen weder Alphamännchen noch Memmen. Keine Jammerlappen, Weicheier und auch keine Machos. Durchsetzungskraft soll er haben und keine Entscheidungsschwächen.

Wie meistens im Leben macht´s die Mischung !!

Auf Frauen wirken Männern anziehend und attraktiv wenn sie Sensibilität, Emotionalität, Taktgefühl  und Empathie besitzen. Und Frauen wollen Männer zum anlehnen und festhalten………….

Frauen wünschen sich einen  Kerl, der einfühlsam, feinsinnig und in der Lage ist „Stimmungen aufzufangen“.

Taktgefühl und Fingerspitzengefühl ist so manchem Mann, aber auch Frauen leider ein Fremdwort. Früher nannte man Taktgefühl auch  Zartsinn, vielleicht wäre dieser Ausdruck auch heute verständlicher.

Wünschen wir uns nicht alle in Kontakt zueinander zu stehen, ohne sich zu brüschieren oder zu beschämen ? Fingerspitzengefühl erfordert Sensibilität. Und genau diese Sensibilität bedarf es  nicht nur in Beziehungen, sondern auch im Berufsleben, in der Wirtschaft und Politik.

 Läßt sich diese Achtsamkeit füreinander zur Vermeidung von Gesichtsverlust im sozialen Umgang erlernen ?  Vor allem in asiatischen Ländern ist dies von großer Bedeutung. 

Einfühlungsvermögen ist ein elementares „soft skill“ !! Eine wichtige Eigenschaft  im Umgang mit Menschen überhaupt !

Leider mangelt es bei Männern und auch bei Frauen an der Fähigkeit die Gedanken und Emotionen anderer Personen zu erkennen. Die Gefühlsregungen seines Gegenübers können viele nicht deuten. Jeder macht sein Ding und Gefühle gibt es nicht !  Gefühlsblind gehen vielen durch das Leben  und empfinden weder Trauer noch Freude, sind daher unfähig Gefühle anderer zu lesen.

Je offener man mit seinen eigenen Emotionen umgeht, desto besser kann man Gefühle anderer deuten.

Vor allem das männliche Geschlecht scheint bezüglich diesen Themen desensibilisiert worden zu sein. Liegt es an deren Kindheit oder an früheren, gescheiterten Beziehungen ?  Sind Männer unsensibel, weil sie sonst ihr wahres Gesicht zu erkennen geben ?

Vielleicht gibt es irgendwo ein Training oder einen VHS Kurs für Empathie. Wer erkennt wohl die Notwendigkeit einen solchen Kurs zu buchen ?

Ein Tipp  an die Männer: Versucht es mal so rum. Erst (mit)fühlen, dann reden. Vielleicht gelingt es damit sich gaaaanz sensibel einem Frauenthema zu widmen 🙂

♥zige Grüße Emanuela

„Das Mitfühlen mit allen Geschöpfen ist es, was den Menschen erst wirklich zum Menschen macht“

– Albert Schweitzer-

PhotoFunia-6145ace

Schreibe einen Kommentar